LOM® Lösungsorientiertes Malen

nach Bettina Egger und Jörg Merz

  Das Malatelier in Münster

  Das Malatelier auf Kreta

  Das Ausbildungsinstitut

  Lösungsorientierte Maltherapie

  LOM® Trauma-Maltherapie

 
 

ANWENDUNG

Start

Methode

Anwendung

Ausbildung

Aktuelles

THERAPEUTINNEN

Bilder malen

Impressum

Kunsttherapie

Hirngerechtes Malen

Metaphern

Berührung

Sinnbilder

Bildwirkung

Resonanz

KONTAKT

Maltherapie

Intuition

WANDLUNG

Innere Ordnung

R U H E 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beim Lösungsorientierten Malen arbeiten wir mit einem Anliegen, daß Sie gern klären oder lösen möchten.

Sie finden hier Beispiele der Malarbeit von Bettina Egger und Jörg Merz zu folgenden Bereichen:

>>> Symptom 

>>> Traum

>>> Beziehung

>>> Trauma     

>>> Kognitionen

>>> Entscheidungen

>>> Abschied und Neubeginn

>>> Forschung

Sie gelangen über die einzelnen Themen auf die Internetpräsenz von Bettina Egger und Jörg Merz. Wenn Sie wieder auf die aktuelle Seite möchten, dann klicken Sie sich bitte mit dem üblichen Button zurück.

>>> ein weiteres Beispiel einer Trauma-Arbeit

Ein Teil der Arbeitsmittel wurden auf diesen Seiten nicht ausführlich vorgestellt. So arbeiten LOM-TherapeutInnen zum Beispiel mit Protokollen und Skalierungen (siehe EMDR), die die Wirksamkeit der Bildprozesse nachprüfbar und korrigierbar machen. Für die Malenden ergibt sich der Vorteil einer 'subjektiven Objektivität'. Wichtig ist eine Besserung der Ausgangssituation bis hin zur Lösung - nicht Werte, Meinungen und Gefühle der TherapeutInnen oder Malenden, die nicht selten einer Veränderung im Weg stehen können.

      

Bettina Egger: Nicht immer ist eine Lösung im Sinne eines "jetzt ist das Anliegen behoben" möglich. Manchmal kann zu einem Symptom z.B. eine neue Einstellung gewonnen werden, der Sinn einer Situation kann gefunden werden, manchmal stellt sich aber auch eine Ernüchterung ein: hier muss ich etwas weiteres unternehmen, eine längere Psychotherapie und/oder eine medikamentöse Behandlung oder eine medizinische Untersuchung ist nötig. Das Wichtige an der Arbeit ist das Erweitern des Blickpunktes, das Finden von neuen Aspekten und das genaue Klären der Situation. Dennoch, es kommt immer wieder vor, dass das Anliegen nach den drei Sequenzen entfällt.

> ANWENDUNG UND GRENZEN